Gerdi König

7. Oktober - 11. November 2006

Malerei (Acryl und Öl)
Holz-Sculpturen

Arbeiten zwischen nachempfundener Schönheit und existentiellem Erfassen menschlicher Grundsituationen. Arbeiten, die sanft und zwanglos den unverkrampften Sinn von Gerdi König für traumhafte Schönheiten widerspiegeln – ohne ins Sentimentale abzugleiten. Gerade die Holz-Sculpturen für den Innen und Außenbereich geben dies wieder. Aber auch Phantasielandschaften, Urlaubserinnerungen oder das Kräftespiel in der Natur, stets werden Erlebnisräume komponiert, die das Reale ästhetisch transformieren und an die eigene Phantasie des Betrachters anzuknüpfen scheinen.Das zentrale Thema dieser Künstlerin kehrt immer wieder: der Mensch, das Menschliche schlechthin mit all seinenVerflechtungen, Beziehungen wie Abhängigkeiten. Anders gewendet: hier gewinnt Gerdi König Strukturendes Lebendigen, die erstaunlich weitgefächert Bedingungen menschlicher Existenz erhellen, ohne sich in detaillierende Nebensächlichkeiten zu verlieren. Ob Öl oder Acryl - da werden die dargestellten Personen aus ihrer möglichen Individualität heraus-genommen - zu Gunsten einer speziellen Situation, die von ihnen eilexpressiv und bisweilen stark reduziert regelrecht inszeniert werden kann.

  • gk_01gk_01
  • gk_02gk_02
  • gk_03gk_03
  • gk_04gk_04
  • gk_05gk_05
  • gk_06gk_06
  • gk_07gk_07
  • gk_08gk_08
  • gk_09gk_09
  • gk_10gk_10
  • gk_11gk_11
  • gk_12gk_12